Sorglos buchen & sicher auf Klassenfahrt mit alpetour!

Die Corona-Pandemie verändert vieles in unserem Leben. Auch die Planung einer Klassenfahrt stellt LehrerInnen, Schüler und Eltern aktuell vor einige Herausforderungen. Wir möchten Sie dabei bestmöglich unterstützen und bieten Ihnen deshalb besonders kulante Zahlungs- und Stornobedingungen und haben mit unseren Partnern für unsere Klassenfahrten ein Hygienekonzept erstellt.

 

Unsere Zahlungsbedingungen - Keine Anzahlung bei Buchung

Unsere Stornobedingungen - Kostenlose Stornierung im Corona-Fall

Sicher reisen mit alpetour

Hygienekonzept für unsere Klassenfahrten - Planen Sie mit einem guten Gefühl! 

Hygienekonzept speziell für unsere Winter-Klassenfahrten

6 Tage Gardasee (20.09.-25.09.2020)

Vielen Dank an das Team von alpetour für die gelungene Klassenfahrt an den Gardasee!

Die Gespräche im Vorfeld der Reise waren immer sehr angenehm und aufgrund der aktuellen Corona-Situation absolut hilfreich. Ein besonderes Lob geht auch an das Busunternehmen Wolf Reisen – die Fahrer waren immer bestens vorbereitet und hatten einen tollen Umgang mit der Gruppe. Durch die angenehmen Atmosphäre im Bus war für die Schüler*innen das Tragen der Gesichtsmasken in Ordnung und stellte kein Problem dar.

Auch die Organisation, die Abläufe und der Service in der Ferienanlage waren hervorragend und schülergerecht. Die Ausflüge wurden als sehr angenehm empfunden, da die Ziele nicht überlaufen waren und durch die Corona-Auflagen bei den Führungen kleinere Gruppen gebildet wurden.

So konnten die Schüler*innen trotz Corona eine tolle Klassenfahrt erleben!

5 Tage Schwerin (07.09.-11.09.2020)

Trotz Pandemie war eine absolut reibungslose Organisation möglich, es hat alles stattgefunden ohne große Einschränkungen

5 Tage Usedom (07.09.-11.09.2020)

Gut gefallen hat uns: Neben der Organisation durch/ Zusammenarbeit mit alpetour die Freundlichkeit und der Service im Hotel. Hervorzuheben ist ebenfalls das Niveau der Verpflegung sowie die Auswahl zum Frühstück.

Der Fahrer hat eine tolle Art, mit den Jugendlichen umzugehen. Seine Fahrweise kann nur als lobenswert bezeichnet werden. Den Begleitern gegenüber war er freundlich und offen. Zeiten wurden gemeinsam abgesprochen, auf die Wünsche der Gruppe wurde Rücksicht genommen.

Es gibt nichts, wo ich mehr erwarte. Auch von Seiten der Schüler gab es keinerlei Beanstandungen.

Keine Anzahlung bei Buchung der Reise
• Zahlung des Reisepreises erst 14 Tage vor Anreise!
• Ihr bezahlter Reisepreis ist zudem zu jedem Zeitpunkt gesetzlich abgesichert (Sie erhalten gemäß € 651r BGB einen Reisepreissicherungsschein der Zürich-Versicherung von uns).

alpetour garantiert im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben für Pauschalreisen die kostenlose Stornierung bis zum Tag der Anreise, falls die gesamte Klassenfahrt aufgrund folgender Ereignisse im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie nicht stattfinden kann:
• Beherbergungsverbot im Zielgebiet
• Beförderung zum Reiseziel wird aufgrund behördlicher Beschränkung unmöglich
• Grenzschließungen, die das Erreichen des Reiseziels unmöglich machen
• allgemeine Quarantänepflicht bei Einreise in ein Reiseziel
• Bei Auslandsreisen: Einstufung des Reiseziels als Risikogebiet oder Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für den Zeitraum der Klassenfahrt

Zudem gewährt alpetour über den gesetzlichen Rahmen hinaus für eine Vielzahl der Reisen die kostenlose Stornomöglichkeit bis zum Tag der Anreise auch im Fall des
• Verbots von Klassenfahrten durch das zuständige Kultusministerium (Details dazu erhalten Sie in Ihrem Angebot bzw. bei Ihrem Länderspezialisten)
Dies gilt für unsere Reisen im In- und Ausland - unsere Länderspezialisten informieren Sie gerne über die Details für Ihr Wunschreiseziel.

Durch den Abschluss eines Versicherungspakets inkl. Corona-Leistungen (siehe unten) können Sie sich zusätzlich gegen folgenden Fall absichern:
• durch das Gesundheitsamt angeordnete Quarantäne der Klasse, wenn diese unmittelbar den Reisezeitraum der Klassenfahrt betrifft.

Umbuchung statt Stornierung: Auf Wunsch und in sonstigen Fällen versuchen wir immer gern, Ihre Gruppe auf einen anderen Termin oder ein anderes Reiseziel umzubuchen.

• Übernahme der Mehrkosten im Reiseziel für behördlich angeordnete Quarantäne im gesetzlichen Rahmen (3 Übernachtungen)
• Für In- und Ausland gilt: Organisation des Rücktransports der Gruppe bei vorzeitigem Reiseabbruch. alpetour garantiert die Rückholung der Gruppe auch, falls während des Aufenthalts im Ausland eine Reisewarnung ausgesprochen wird oder Grenzen geschlossen werden.

 

Noch mehr Schutz mit der ALLIANZ COVID-19 REISEVERSICHERUNG

Vor der Reise (bei Abschluss des Reiserücktritt-Basisschutzes oder eines Versicherungspakets)
• Übernahme der Stornokosten einzelner Teilnehmer oder der ganzen Klasse (sofern alle versichert sind) bei einer COVID-19-Erkrankung oder persönlicher Quarantäne auf Anordnung des Gesundheitsamtes aufgrund des Verdachts der Berührung mit einer ansteckenden Erkrankung wie COVID-19

Während der Reise (ACHTUNG: nur bei Abschluss des Versicherungspakets)
• Medizinisch notwendiger und angeordneter Corona-Test während der Reise
• Quarantäne einzelner Teilnehmer oder der Klasse am Zielort aufgrund der Anordnung des Gesundheitsamts (zusätzliche Kosten für die Unterkunft werden über den gesetzlichen Rahmen hinaus bis zu € 1.000,- pro Person übernommen!)
• Anteilige Rückerstattung des Reisepreises, sollte eine vorzeitige Rückreise der Gruppe aufgrund der Corona-Pandemie notwendig sein.
Bitte beachten Sie, dass abgeschlossene Reiseversicherungen eine Vermittlungsleistung von alpetour und nicht stornierbar sind.

Um unserem Qualitäts- und Sicherheitsanspruch in Zeiten der Corona Pandemie gerecht zu werden, haben wir mit unseren Partnern für unsere Klassenfahrten ein Hygienekonzept zur Vermeidung von Infektionen erstellt.

Dieses Konzept passt sich den Gegebenheiten des jeweiligen Zielgebiets an, orientiert sich jedoch überall am Grundsatz, unseren Schulklassen den bestmöglichen Schutz vor einer Infektion zu bieten.

Bei der Erstellung dieses Hygienekonzeptes ist es unser Ziel, alle Bausteine einer Klassenfahrt zu berücksichtigen und bei jedem einzelnen Punkt die aktuellen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) und der zuständigen Behörden zu berücksichtigen. Hier sehen wir es als unerlässlich an, die aktuellen Entwicklungen immer wieder in das Konzept einfließen zu lassen und die Maßnahmen stetig im Blick auf die sich wandelnden Gegebenheiten anzupassen. Die zum Reisetermin geltenden Hygienevorschriften in Ihrer Destination werden selbstverständlich eingehalten.

Um Ihnen als Schule die Planung der Klassenfahrten zu erleichtern, beobachten wir die Entwicklungen in unseren Reisezielen und stehen im fortlaufenden Austausch mit den lokalen Gesundheitsämtern.

Der Covid-19 Fall vor Ort: Natürlich obliegt dem jeweiligen örtlichen Gesundheitsamt die Entscheidung, wie bei einem COVID-19-infizierten Schüler bei einer Klassenfahrt reagiert wird und welche Maßnahmen ergriffen werden. alpetour unterstützt die Umsetzung der behördlich entschiedenen Vorgehensweise bestmöglich und organisiert, wenn nötig, den Rücktransport der Gruppe oder hilft bei der Isolation der Erkrankten, beispielsweise durch Vermittlung von Quarantänezimmern.

Die drei Säulen unseres Hygienekonzeptes:

1) Information

Lehrer, aber auch Eltern und Schüler können unser Hygienekonzept auf der Webseite aufrufen und werden hier umfassend über die aktuellen Maßnahmen von alpetour zur Vermeidung von Infektionen informiert. Mit den Reiseunterlagen werden den Lehrern sämtliche Hygienemaßnahmen und damit verbundene Verhaltensregeln für Ihre Klassenfahrt zur Verfügung gestellt.

2) Abstand

Für unsere Partner aus den Bereichen Busfahrt, Unterkunft und Ausflüge/Museen etc. gilt in allen realisierbaren Bereichen die Verpflichtung, einen Abstand von mindestens 1,5 Meter untereinander und zu Ihrer Gruppe einzuhalten.

3) Desinfektion

alpetour prüft seine Partner im Hinblick auf ein schlüssiges Hygienekonzept vor Ort. Dazu zählt auch die zielführende Desinfektion und somit die Vermeidung von Infektionen. Hierzu gehört es, Türklinken, Tische und andere häufig genutzte Einrichtungen in kurzen Abständen zu desinfizieren und zu reinigen sowie sensible Bereiche mit Desinfektionsspendern auszustatten. Hier betrachten wir die gesamte Klassenfahrt, vom Einstieg in den Bus bis hin zum Rafting auf dem Fluss oder dem Museumsbesuch.

Ergänzend zu unserem Hygienekonzept auf Klassenfahren gibt es bei unseren Schulskifahrten zusätzliche Bausteine, wie beispielsweise die Skiausleihe oder die Fahrt im Skibus. Für diese Bestandteile der Fahrt haben wir gemeinsam mit unseren Partnern Maßnahmen ergriffen um das Infektionsrisiko zu minimieren.

Skiausleihe

  • Eine Anmeldung der Gruppen vor der Ausleihe stellt sicher, dass es vor Ort keinen Kontakt zu fremden Gruppen gibt
  • Die Gruppe wird je nach Größe gesplittet und erhält ihr Material nacheinander um die maximale Personenanzahl im Verleih einzuhalten
  • Im Skiverleih steht Desinfektionsmittel für die Gruppen zur Verfügung, auch das Material wird vor dem Verleih vollständig desinfiziert
  • Es besteht Maskenpflicht für die Mitarbeiter und Reiseteilnehmer
  • Die Kontakte zwischen Personal und Gruppe werden durch den Skiverleih protokolliert

Skibus

  • Eine Anmeldung der Gruppen für eine bestimmte Uhrzeit gewährleistet, dass die Kapazitäten der Busse nicht überschritten werden (genauere Informationen erhalten Sie von Ihrem Hausleiter)
  • Maskenpflicht im Skibus und eine regelmäßige Desinfektion der Busse mindern das Infektionsrisiko
  • Je nach Möglichkeit werden durch die Skigebiete Verstärkerbusse eingesetzt

Skigebiet

  • Die Skipassausgabe erfolgt nur an den Organisator der Gruppe, dieser teilt die Pässe im Freien an die Gruppe aus
  • Gondeln fahren mit offenen Lüftungsluken und wenn möglich in höherer Frequenz
  • In Bereichen in denen der Mindestabstand nicht gegeben ist, tragen das Personal, sowie die Gäste Masken
  • Das Skigebiet gewährleistet eine regelmäßige Desinfektion der Gondeln und Kontaktflächen bei Sesselliften, Schleppern etc.

Warmes Mittagessen im Skigebiet

  • Die Einteilung der Gruppen auf bestimmte Zeiten und bestimmte Bereiche der Restaurants gewährleistet, dass es nicht zu einer Mischung der unterschiedlichen Kohorten kommt
  • Mitarbeiter tragen Masken und koordinieren die Gruppen vor Ort
  • Die Gruppen dürfen ihre Masken nur an den Tischen absetzen, sonst besteht Maskenpflicht in den Restaurants
  • Markierungen auf dem Boden geben die Laufrichtung in den Restaurants vor

Skischule

  • Die Skischullehrer werden regelmäßig hinsichtlich Ihrer Gesundheit kontrolliert (Fibermessungen)
  • In Räumen wo der Mindestabstand nicht gewährleistet werden kann, tragen die Skilehrer und Schüler Masken