Lehrerinformationsfahrten 2019

alpetour veranstaltet jährlich Informationsfahrten für Lehrer, die dazu dienen, einige der beliebtesten Klassenfahrten-Reiseziele live und vor Ort kennenzulernen. Dabei wird natürlich auch ein Teil des Programmes ausprobiert, das je nach Geschmack sportlich oder kulturell geprägt sein kann. Auch auf den diesjährigen Infofahrten an den Chiemsee, ins Sauerland, nach Berlin und nach Mailand hatten unsere TeilnehmerInnen wieder sehr viel Spaß.

Kletterspaß am Chiemsee

Vom 11. bis 13. Oktober haben insgesamt 19 Teilnehmerinnen aus ganz Deutschland das wunderschöne Chiemgau kennengelernt, welches sich bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen das gesamte Wochenende von seiner besten Seite zeigte.

Am Samstag ging es mit der versammelten Mannschaft zum Chiemsee und zum Schloss Herrenchiemsee – nach der Führung durften die Teilnehmer sogar die Herbstjagd auf der Insel live miterleben.

Anschließend kletterte der eine Teil im Hochseilgarten in luftige Höhen, der andere Teil düste  auf Mountainbikes durch die Gegend rund um Aschau.
Den Sonntag verbrachten einige noch auf der Kampenwand, der Rest machte sich bereits auf den Heimweg.

 

Abenteuer im Sauerland

Vom 1. bis 3. November ging es mit 16 Lehrern ins schöne Sauerland, wo ein abenteuerliches Programm auf die Teilnehmer wartete. Auch wenn das Wetter hätte besser sein können, tat dies der guten Laune zum Glück keinen Abbruch. Das Teamtraining, Bogenschießen und die Hiking-Tour mit Seilrutsche konnten den sportlichen und erlebnispädagogischen Schwerpunkt gut veranschaulichen. Das Highlight war für die meisten der Kletterkurs in der Kletterhalle Willingen.

Berlin mal anders

Mit 53 Lehrern ging es vom 15. bis 17. November zur Infofahrt nach Berlin. Um nicht nur unseren Infofahrten-Wiederholern Berlin von einer anderen Seite zu zeigen, sondern auch einige Neulinge zu begeistern, gab es ein Programm zum Ausprobieren und Mitmachen.

Nach einem Begrüßungsumtrunk und gemeinsamen Abendessen im aletto Hotel am Freitagabend ging es am Samstagmorgen ins „Illuseum“. Dort wurde nicht nur eine exklusive Zaubershow veranstaltet, sondern anschließend gab es auch eine Führung durch das Reich der Täuschungen und Illusionen. Dabei standen wir Kopf, ließen uns schrumpfen oder einfach nur die Sinne täuschen.

lehrerinfofahrt berlin haus der illusionen
haus der illusionen

 

Mit witzigen Fotos und vielen Eindrücken ging es anschließend zum Hotel Citylight, wo wir zur Hausführung und zum Mittagessen eingeladen waren. Am Nachmittag stand Yadegar Asisis beeindruckende Panorama-Installation mit Szenen des geteilten Berlins der 1980er Jahre auf dem Programm. Abends durften sich die Lehrer dann wahlweise vom schauspielerischen Talent der beiden Darsteller des Schillertheaters beeindrucken oder sich im Stage Theater des Westens im Musical „Mamma Mia“ von den Abba-Hits mitreißen lassen.

Am Sonntag tauchten wir bei einer spannenden Führung im „Spionage Museum“ noch in das Reich der Spione und Spitzel ein und konnten im Laserlabyrinth unsere Tauglichkeit als Agent auf die Probe stellen. Bei einem stimmungsvollen Umtrunk auf dem Panorama Punk am Potsdamer Platz ließen wir die Infofahrt schließlich ausklingen.

lehrerinformationsfahrt

Alle Wege führen nach… Mailand!

Von 6 Abflughäfen trudelten am 29.11. ungefähr 73 Lehrer ein, um mit uns ein Wochenende lang die Highlights der Mode- und Designmetropole zu bestaunen.

Der Start in den Samstag gestaltete sich erst einmal gemütlich: Nach einem ausgiebigen Frühstück im Meininger Hotel Lambrate konnten die Teilnehmer die lombardische Hauptstadt zunächst auf eigene Faust beschnuppern. Nachmittags wurde es dann spannend: Mit zwei Stadtführern stiegen wir auf das Dach des Mailänder Doms, wo wir mit einem spektakulären Ausblick über die ganze Stadt belohnt wurden. Während der anschließenden Stadtführung erfuhren wir allerlei Wissenswertes rund um Kunst, Kultur und die Geschichte der Metropole.

Bei Anbruch der Dämmerung erwartete uns ein ganz besonderes Highlight: Mit vier Drachenbooten ging es den wunderschön beleuchteten Naviglio Grande entlang, den ältesten Kanal Mailands. Dass dabei nicht nur gerudert, sondern auch lautstark gerufen, gesungen und angefeuert wurde, machte die Bootstour zu einem eindrucksvollen Erlebnis, an das alle sicher noch lange zurückdenken werden. Ein kleiner Aperitif beendete für diesen Tag das offizielle Programm und jeder konnte sich nach seinem Gusto noch mehr oder weniger intensiv dem Mailänder Nachtleben hingeben.

Am Sonntag statteten wir dem Wissenschafts- und Technikmuseum „Leonardo da Vinci“ einen Besuch ab. Die restliche Zeit stand zur freien Verfügung, bevor uns am späteren Nachmittag zwei Busse wieder zurück zum Flughafen brachten. 

 

Sie möchten uns oder ein bestimmtes Reiseziel ebenfalls besser kennenlernen? Unsere aktuellen Angebote finden Sie unter alpetour Lehrerinformationsfahrten.