Keine Anzahlung bei Buchung der Reise
• Zahlung des Reisepreises erst 14 Tage vor Anreise!
• Ihr bezahlter Reisepreis ist zudem zu jedem Zeitpunkt gesetzlich abgesichert (Sie erhalten gemäß € 651r BGB einen Reisepreissicherungsschein der Zürich-Versicherung von uns).

alpetour garantiert im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben für Pauschalreisen die kostenlose Stornierung bis zum Tag der Anreise, falls die gesamte Klassenfahrt aufgrund folgender Ereignisse im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie nicht stattfinden kann:
• Beherbergungsverbot im Zielgebiet
• Beförderung zum Reiseziel wird aufgrund behördlicher Beschränkung unmöglich
• Grenzschließungen, die das Erreichen des Reiseziels unmöglich machen
• allgemeine Quarantänepflicht bei Einreise in ein Reiseziel
• Bei Auslandsreisen: Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für den Zeitraum der Klassenfahrt

Zudem gewährt alpetour über den gesetzlichen Rahmen hinaus für eine Vielzahl der Reisen die kostenlose Stornomöglichkeit bis zum Tag der Anreise auch im Fall des
• Verbots von Klassenfahrten durch das zuständige Kultusministerium
Dies gilt für unsere Reisen im In- und Ausland - unsere Länderspezialist*innen informieren Sie gerne über die Details für Ihr Wunschreiseziel.

Der Abschluss des Versicherungspakets inkl. Corona-Leistungen wird dringend empfohlen.
Die Versicherung übernimmt die Kosten in folgenden Corona bedingten Fällen:

  • Kurz vor Abreise werden ein oder mehrere Teilnehmer positiv getestet oder müssen sich in offiziell angeordnete Quarantäne begeben (Erstattung der Stornogebühren durch die Versicherung)
  • Erkrankung vor Ort (Übernahme der Kosten für einen medizinisch notwendigen und angeordneten Corona-Test bzw. für eine medizinisch notwendige Behandlung)
  • Ein Teilnehmer wird vor Ort positiv getestet oder gilt als Kontaktperson 1 und muss sich in Quarantäne begeben (Erstattung der Benzinkosten für die abholenden Eltern und Rückerstattung des anteiligen Reisepreises für den Teilnehmer bzw. Übernahme zusätzlicher Quarantänekosten bis zu € 1.000,-, falls die Quarantäne länger als der ursprünglich geplante Aufenthalt dauert und eine vorzeitige Abholung nicht möglich ist)

Bitte beachten Sie, dass die Versicherung als Nachweis einen positiven PCR-Test bzw. eine schriftliche Quarantäne-Anordnung benötigt.

Weitere Informationen zur Versicherung finden Sie hier

Vor Reiseantritt

Wird ein Gruppenmitglied kurz vor Reiseantritt positiv getestet oder muss sich als Kontaktperson in offiziell angeordnete Quarantäne begeben, so melden Sie diesen Teilnehmer bitte schnellstmöglich bei alpetour ab. Die entstehenden Stornokosten für diesen Teilnehmer können durch den Abschluss eines Versicherungspakets inkl. Corona-Leistungen (siehe oben) abgedeckt werden.

 

Während der Reise:

Wird ein Gruppenmitglied während der Reise positiv getestet, begibt sich diese Person in Quarantäne. Das zuständige Gesundheitsamt wird eingeschaltet und entscheidet, welche Maßnahmen ergriffen werden. Betroffene Teilnehmer werden, sofern genehmigt, von ihren Eltern abgeholt und absolvieren die restliche Quarantäne zu Hause. Die Heimreise hat auf direktem Weg, so kontaktarm wie möglich und nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erfolgen. Die Rückfahrt zum Heimatort für diese Teilnehmer kann nicht von alpetour organisiert werden. Der Abschluss des Versicherungspakets inkl. Corona-Leistungen (siehe oben) deckt die Übernahme von Tankbelegen für die Abholung des Teilnehmers ein.

Sollte ein vorzeitiger Rücktransport nicht möglich und die Quarantäne länger terminiert sein als die Reisedauer, können zusätzliche Quarantäne-Kosten (bis zu € 1.000,-) mittels Abschluss des Versicherungspakets inkl. Corona-Leistungen (siehe oben) abgedeckt werden.

 

Um unserem Qualitäts- und Sicherheitsanspruch in Zeiten der Corona Pandemie gerecht zu werden, haben wir mit unseren Partnern für unsere Klassenfahrten ein Hygienekonzept zur Vermeidung von Infektionen erstellt.

Dieses Konzept passt sich den Gegebenheiten des jeweiligen Zielgebiets an, orientiert sich jedoch überall am Grundsatz, unseren Schulklassen den bestmöglichen Schutz vor einer Infektion zu bieten.

Um Ihnen als Schule die Planung der Klassenfahrten zu erleichtern, beobachten wir die Entwicklungen in unseren Reisezielen und stehen im fortlaufenden Austausch mit den lokalen Gesundheitsämtern. Die zum Reisetermin geltenden Hygienevorschriften in Ihrer Destination werden selbstverständlich eingehalten.

Aktuell gilt für alle Reisen in den Reisebussen die 3G-Regel und es besteht während der kompletten Fahrt Maskenpflicht. Bei Fahrten ins Ausland ist ein offizieller Antigen-Schnelltest oder PCR-Test erforderlich. Bei Fahrten innerhalb Deutschlands werden Selbsttests der Schulen akzeptiert.

Hygienekonzept für die Busfahrt  --> Jetzt herunterladen

Alle unsere Unterkünfte halten sich bzgl. Unterbringung und Verpflegung an die aktuellen Hygienevorschriften und gesetzlichen Vorgaben.

Hygienekonzept für die Unterkunft --> Jetzt herunterladen

Unsere Vertragspartner halten sich an die gesetzlichen Vorgaben bzgl. Abständen und maximalen Gästezahlen.

Hygienekonzept für den Museumsbesuch --> Jetzt herunterladen

 

Ergänzend zu unserem Hygienekonzept auf Klassenfahren gibt es bei unseren Schulskifahrten zusätzliche Bausteine, wie beispielsweise die Skiausleihe oder die Fahrt im Skibus. Für diese Bestandteile der Fahrt haben wir gemeinsam mit unseren Partnern Maßnahmen ergriffen um das Infektionsrisiko zu minimieren.

  • Eine Anmeldung der Gruppen vor der Ausleihe stellt sicher, dass es vor Ort keinen Kontakt zu fremden Gruppen gibt.
  • Die Gruppe wird je nach Größe gesplittet und erhält ihr Material nacheinander um die maximale Personenanzahl im Verleih einzuhalten.
  • Im Skiverleih steht Desinfektionsmittel für die Gruppen zur Verfügung, auch das Material wird vor dem Verleih vollständig desinfiziert.
  • Es besteht Maskenpflicht für die Mitarbeiter und Reiseteilnehmer.
  • Die Kontakte zwischen Personal und Gruppe werden durch den Skiverleih protokolliert.
  • Eine Anmeldung der Gruppen für eine bestimmte Uhrzeit gewährleistet, dass die Kapazitäten der Busse nicht überschritten werden (genauere Informationen erhalten Sie von Ihrem Hausleiter).
  • Maskenpflicht im Skibus und eine regelmäßige Desinfektion der Busse mindern das Infektionsrisiko.
  • Je nach Möglichkeit werden durch die Skigebiete Verstärkerbusse eingesetzt.
  • Die Skipassausgabe erfolgt nur an den Organisator der Gruppe, dieser teilt die Pässe im Freien an die Gruppe aus.
  • Gondeln fahren mit offenen Lüftungsluken und wenn möglich in höherer Frequenz.
  • In Bereichen in denen der Mindestabstand nicht gegeben ist, tragen das Personal, sowie die Gäste Masken.
  • Das Skigebiet gewährleistet eine regelmäßige Desinfektion der Gondeln und Kontaktflächen bei Sesselliften, Schleppern etc.
  • Die Einteilung der Gruppen auf bestimmte Zeiten und bestimmte Bereiche der Restaurants gewährleistet, dass es nicht zu einer Mischung der unterschiedlichen Kohorten kommt.
  • Mitarbeiter tragen Masken und koordinieren die Gruppen vor Ort.
  • Die Gruppen dürfen ihre Masken nur an den Tischen absetzen, sonst besteht Maskenpflicht in den Restaurants.
  • Markierungen auf dem Boden geben die Laufrichtung in den Restaurants vor.
  • Die Skischullehrer werden regelmäßig hinsichtlich Ihrer Gesundheit kontrolliert (Fiebermessungen).
  • In Räumen wo der Mindestabstand nicht gewährleistet werden kann, tragen die Skilehrer und Schüler Masken.

Aktuell planen alle Skigebiete mit der 3-G Regel. Nicht geimpfte Schüler brauchen einen negativen Corona Test.

In Deutschland werden die Schultests anerkannt.

In Österreich und Südtirol arbeiten die Verantwortlichen der Skigebiete und Tourismusverbände intensiv an einer praktikablen Lösung für die Schulklassen.

Sobald wir hier konkrete Informationen vorliegen haben, werden wir Sie umgehend informieren.

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/10.2.8Reisewarnungen

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Fallzahlen.html

Damit gemeinsame Erlebnisse in Klassen oder Gruppen verantwortbar werden, wurde die Kampagne #klassenfahrtabersicher ins Leben gerufen.  Mit einem Klick können Sie den Leitfaden für verantwortungsvolle Klassenfahrten in Pandemiezeiten und danach erhalten: www.klassenfahrtabersicher.de

Schule ist weit mehr als reine Stoffvermittlung. Sie ist ein unersetzbarer sozialer Ort, an dem nicht nur Englischvokabeln oder das Einmaleins gelehrt werden. Erlebnisse mit Gleichaltrigen, das Wachsen an Erfahrungen, der Umgang mit Konflikten, die Kraft von gemeinsamen Projekten sind von unschätzbarem Wert für Schüler*innen. Und gleichzeitig sind sie Erfahrungsgrundlage für eine stabile soziale Gesellschaft der Zukunft.

Es wird Zeit, das Klassenfahrten wieder ein fester Bildungsbaustein für das soziale Lernen werden.

Organisieren Sie jetzt gemeinsam mit uns verantwortungsbewusst eine Klassenfahrt - es lohnt sich!

5 Tage Berlin (04.10.-08.10.2021)

Die Betreuung und Beratung durch alpetour in der Corona-Zeit war vorbildlich. Angesichts der Problematik, dass es lange unklar war, ob die Reise überhaupt stattfinden kann, könnte man sich keine bessere Betreuung wünschen.

 

5 Tage Dublin Flugreise (04.10.-08.10.2021)

Erstellung des Angebots erfolgte sehr schnell durch Frau Heberlein, die Preise sowie alle Zusagen waren verbindlich, coronakonformes+ maßgeschneidertes Paket.

 

4 Tage Prag (28.09.-01.10.2021)

Trotz vieler Umstände durch Corona sehr nette und gute Beratung sowie Organisation.

 

5 Tage Lüneburger Heide (27.09.-01.10.2021)

Schnelle Rückmeldungen durch alpetour bei jeder Anfrage, dadurch eine gute Planbarkeit trotz Corona.

 

5 Tage Chiemsee (27.09.-01.10.2021)

Die Corona-Situation hat die Planung unserer Fahrt sehr erschwert. Frau Cottin und ihre Kollegen haben trotzdem immer eine Lösung gefunden und trotz der unsicheren Teilnehmerzahl eine für uns sehr gute Fahrt organisiert!!

 

5 Tage Flugreise Malta (25.09.-29.09.2021)

Alles reibungslos, sehr pünktlich! Planung im Vorfeld musste wegen Corona öfter angepasst werden, dabei habe ich die Mitarbeitenden bei alpetour immer freundlich und zuvorkommend sowie verbindlich und engagiert erlebt; man hat alles versucht möglich zu machen, was ging! Vielen Dank!

 

 

5 Tage Bodensee (20.09.-24.09.2021)

Aufgrund der wechselnden Coronabestimmungen waren die Alpetour-Mitarbeiterinnen immer sehr bemüht zu helfen und hatten immer Angebote parat.

 

6 Tage Gardasee (20.09.-25.09.2020)

Vielen Dank an das Team von alpetour für die gelungene Klassenfahrt an den Gardasee!

Die Gespräche im Vorfeld der Reise waren immer sehr angenehm und aufgrund der aktuellen Corona-Situation absolut hilfreich. Ein besonderes Lob geht auch an das Busunternehmen Wolf Reisen – die Fahrer waren immer bestens vorbereitet und hatten einen tollen Umgang mit der Gruppe. Durch die angenehmen Atmosphäre im Bus war für die Schüler*innen das Tragen der Gesichtsmasken in Ordnung und stellte kein Problem dar.

Auch die Organisation, die Abläufe und der Service in der Ferienanlage waren hervorragend und schülergerecht. Die Ausflüge wurden als sehr angenehm empfunden, da die Ziele nicht überlaufen waren und durch die Corona-Auflagen bei den Führungen kleinere Gruppen gebildet wurden.

So konnten die Schüler*innen trotz Corona eine tolle Klassenfahrt erleben!

5 Tage Schwerin (07.09.-11.09.2020)

Trotz Pandemie war eine absolut reibungslose Organisation möglich, es hat alles stattgefunden ohne große Einschränkungen

5 Tage Usedom (07.09.-11.09.2020)

Gut gefallen hat uns: Neben der Organisation durch/ Zusammenarbeit mit alpetour die Freundlichkeit und der Service im Hotel. Hervorzuheben ist ebenfalls das Niveau der Verpflegung sowie die Auswahl zum Frühstück.

Der Fahrer hat eine tolle Art, mit den Jugendlichen umzugehen. Seine Fahrweise kann nur als lobenswert bezeichnet werden. Den Begleitern gegenüber war er freundlich und offen. Zeiten wurden gemeinsam abgesprochen, auf die Wünsche der Gruppe wurde Rücksicht genommen.

Es gibt nichts, wo ich mehr erwarte. Auch von Seiten der Schüler gab es keinerlei Beanstandungen.