6 No-Gos auf einer Klassenfahrt in die Alpen

Jugendliche beim Wandern im Wald

Sie und Ihre SchülerInnen träumen von hohen Bergen, wilden Raftingtouren und Bergidylle pur? Vom Allgäu über das Salzburger Land nach Tirol oder Südtirol machen die Alpen uns zu grenzenlosen BewunderInnen. In diesem großen Naturspielplatz gilt es umso mehr, schwerwiegende Fehler zu vermeiden, die wir Ihnen nachfolgend aufzeigen.

 

Fehler 1: Einfach loswandern
Wandern ist toll - der Schulausflug muss dabei immer an das Können der Klasse angepasst werden und keine absturzgefährlichen Stellen enthalten. Ein guter Anhaltspunkt sind die von den Tourismusämtern veröffentlichten Touren – aber bitte immer noch bei Ihrer Unterkunft versichern, dass die ausgewählte Route auch wirklich für SchülerInnen geeignet ist. Im Zweifel lieber eine Talwanderung als den Gipfelsturm und/oder eine*n erfahrene*n BergführerIn buchen; Sicherheit geht vor!
 

Fehler 2: Falsche Ausrüstung
Nicht nur die richtige Wanderstecke, sondern auch die Ausstattung ist ein entscheidender Sicherheitsfaktor. Vor jeder Aktivität – egal ob Kanutour, Fahrradausflug oder GPS-Tour – muss unbedingt überprüft werden, ob die SchülerInnen entsprechend gekleidet und die Taschen vollständig gepackt sind. Bei den über uns gebuchten Programmpunkten erhalten Sie dafür konkrete Anhaltspunkte wie „bequemes Schuhwerk und sportliche Kleidung“. Zur Ausrüstung gehört dabei meist auch ausreichend zu trinken sowie Sonnen- und Regenschutz. Für das allgemeine Gepäck nutzen Sie gerne unsere Packliste als Unterstützung.
 

Fehler 3: Müll liegen lassen
Was gibt es schöneres als das Lunchpaket bei herrlicher Aussicht in der Natur zu genießen? Kaum jemand freut sich nicht schön Stunden zuvor über die Jause. Damit gilt wie so oft: alles was man zum Pausenplatz mitbringt, nimmt man auch wieder mit nach Hause. In den Bergen herrscht ein empfindliches, ökologisches Gleichgewicht, welches durch Fremdkörper wie Bananenschalen, Tempos und anderen Müll ins Wanken gerät. Wieso dieses Thema nicht besonders hervorheben und mit der Klasse zusammen am Wegesrand Müll sammeln? Die SchülerInnen werden erstaunt sein, wie viel in ein paar Stunden zusammenkommt. Inspirationen dazu bieten z.B. Patron Plastikfree Peaks oder Big Mountain Cleanup.
 

Fehler 4: Kühe ärgern
Für mache*n SchülerInnen ist es ein echtes Erlebnis, auf dem Weg zur Alm direkt durch eine freilaufende Rinderherde zu laufen. Leider kommt es jedes Jahr zu schwerwiegenden Unfällen zwischen Kühen und Wandersleuten. Dabei gibt es vom Deutschen Alpenverein 5 einfache Regeln, die logisch und leicht umsetzbar sind. Kurzum: Abstand halten, nicht streicheln und ruhig bleiben – das gilt natürlich auch für alle anderen Tierarten wie Pferde, Ziegen, Rehe etc. Das richtige Verhalten auf der Viehweide erklärt auch die Landwirtschaftskammer Tirol in einem Video (siehe u.g. Links).
 

Feler 5: Entfernungen unterschätzen
Um von A nach B zu kommen, müssen Sie in den Alpen deutlich mehr Zeit einplanen als im Flachland - egal ob in Deutschland, Österreich oder Italien. Hauptverantwortlich dafür ist die Topografie, die manch längeren Umweg unumstößlich macht und die kurvenreichen Straßen, die ein langsames Fahren erzwingt. Nicht zu vergessen ist, dass bis zum Wunschziel meist keine Autobahn, sondern Landstraßen führen. Diese sind besonders bei schönem Wetter und Ferienzeiten überfüllt. Daher besser den Bus stehen lassen und die Bergwelt zu Fuß oder per Fahrrad erkunden.
 

Fehler 6: Den Kontakt zu Einheimischen meiden
Die „Bergvölkchen“ sind ein eigener Schlag – da sind sich alle einig. Das fängt an bei Dialekten, die sich von Dorf zu Dorf unterscheiden und endet bei der sprichwörtlichen Wortkargheit. „Nix g’set isch globt gnua“ heißt es beispielsweise im Ostallgäu. Schaut man jedoch hinter die äußere Schale, sind unsere Partner im Alpenraum herzliche GastgeberInnen, die jeden Tag ihr Bestes geben um unseren Gruppen eine tolle Zeit zu ermöglichen – also bitte das „Grantlern“ nicht persönlich nehmen.

Eine Studienfahrt Richtung Berge lockt Sie nun nur noch mehr? Passende Angebote für das Allgäu, das Salzburger Land, Tirol und Südtirol finden Sie auf unserer Homepage. Bei der genauen Planung Ihrer Tour helfen Ihnen unsere LänderspezialistInnen gerne.

von Johanna Lau

 

Links:

Deutscher Alpenverein. Kühe am Weg – wie verhalte ich mich richtig?

Landwirtschaftskammer Tirol. Almsicherheit – die Almsaison hat begonnen.

Patron e.V. Plasticfree Peaks.

Nimsdai. Big Mountain Cleanup – Committing to restore, respect and protect.