Günstige Klassenfahrten für Kleingruppen - Tipps & Tricks

günstige klassenfahrten kleingruppen

Viele unserer Gruppen teilen das gleiche Problem: Sie möchten gerne eine Klassen- oder Studienfahrt unternehmen, finden jedoch aufgrund einer relativ geringen Teilnehmerzahl kein günstiges Angebot. Gerade bei Busreisen wirkt sich die Gruppengröße stark auf den Reisepreis aus. Der Grund dafür ist folgender: Der Preis für einen Reisebus und den Busfahrer bleibt meist gleich hoch, egal wie viele Teilnehmer letztendlich im Bus sitzen. Die Kosten für Treibstoff fallen bei unterschiedlicher Auslastung dagegen kaum ins Gewicht. Das bedeutet, je mehr zahlende Teilnehmer mitfahren, umso günstiger wird es für jeden Einzelnen.

Unser Tipp: Bei Busreisen weitere Mitreisende finden

Eine Möglichkeit, die Busauslastung zu verbessern und somit auch den Reisepreis zu verringern ist es, eine weitere Klasse zu finden, die das gleiche Reiseziel besuchen möchte. In manchen Fällen fahren daher Parallelklassen gemeinsam auf Klassenfahrt, um die Kosten niedrig zu halten. Falls jedoch keine andere Klasse oder Studienkurs mitfahren kann oder möchte, bieten wir auf zahlreichen Strecken und zu bestimmten Terminen eine weitere Lösung für Kleingruppen an: alpetour sucht für Sie eine passende Kleingruppe! Dazu ist folgendes anzumerken:

  • Die Buskosten fallen für Ihre Gruppe nur anteilsmäßig an, was den Reisepreis erheblich reduziert.
  • Sie profitieren vom günstigeren Reisepreis auch, wenn alpetour keine andere Gruppe findet.
  • Busausflüge werden in Absprache mit der mitreisenden Klasse geplant.
  • Durch eine bessere Busauslastung sind die CO2-Emissionen pro Kopf geringer.

Falls Sie mit Ihrer Gruppe kurzfristig eine Fahrt planen, können Sie hier Kleingruppen finden, die noch eine mitreisende Gruppe für dieses Jahr suchen. Sprechen Sie uns auch gerne direkt an. Unsere Länderspezialisten prüfen dann ganz individuell Ihre Anreisemöglichkeiten.

Alternative Verkehrsmittel: Reisen mit Fernbus, Bahn oder Flugzeug

Manchmal kann aus terminlichen oder anderen organisatorischen Gründen keine Klassenfahrt mit einer weiteren Kleingruppe angeboten werden. Damit die Reise aufgrund eines knappen Budgets doch nicht ins Wasser fällt, gibt es noch weitere preiswerte Anreisemöglichkeiten, die gerade für Kleingruppen von Interesse sind:

Eine gute und besonders günstige Alternative zum eigenen Reisebus ist der Fernbus. Das Fernbusnetz in Deutschland – aber auch im europäischen Ausland – wurde in den letzten Jahren immer weiter ausgebaut. Daher gibt es auf vielen Strecken gute Direktverbindungen, die auch für Klassenfahrten interessant sind. Gruppen teilen sich den Bus mit weiteren Individualreisenden und ggf. auch weiteren Kleingruppen. Fernbusse haben auf der Strecke oft noch weitere Haltepunkte eingeplant, weshalb die Anreise länger dauert, als mit einem eigenen Reisebus. Die Haltestellen am Zielort sind meist in der Nähe von Bahnhöfen, was eine Weiterreise zur Unterkunft mit öffentlichen Verkehrsmitteln einfach macht.

Eine weitere klassische Anreiseart ist die Fahrt mit der Bahn. Viele unserer Reiseziele sind gut per Bahn erreichbar. Für Fernverbindungen bieten wir Schulgruppen attraktive Preise inklusive Sitzplatzreservierungen in IC-, EC-, ICE- sowie Flixtrain-Zügen. Bei kürzeren Strecken ist oft eine Fahrt in Nahverkehrszügen mit sog. Ländertickets (z.B. Bayern-Ticket, Niedersachsen-Ticket, etc.) die günstigste Anreiseart.

Reisen nach Spanien, England oder auch Malta sind für Kleingruppen im Reisebus kaum erschwinglich. Für diese Klassenfahrten-Ziele empfiehlt sich eine Flugreise. Da Flugpreise bei zunehmender Gruppengröße oft ansteigen, ist diese Reiseform gerade für Kleingruppen empfehlenswert. Ein weiterer Vorteil ist die wesentlich kürzere An- und Abreise, was einen längeren Aufenthalt am Zielort ermöglicht. Wer sich bei dieser Anreiseart um die Klimaschädlichkeit sorgt, kann die anfallenden CO2-Emissionen der Flugreise über ClimatePartner kompensieren und somit seine Klassenfahrt klimaneutral gestalten. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

Weitere Herausforderungen und Chancen für Kleingruppen

Schulgruppen erhalten bei vielen Institutionen besonders günstige Eintrittspreise. Manchmal gelten die vergünstigten Gruppenpreise jedoch erst ab einer bestimmten Mindestteilnehmerzahl. Bei besonders kleinen Gruppen sollte man bei der Planung von Programmbausteinen vor Ort daher genau darauf achten, ob der Gruppenpreis auch bei seiner eigenen Gruppengröße gilt. Bei Unklarheiten dazu stehen Ihnen unsere Länderspezialisten gerne zur Verfügung.

Auf der Suche nach Unterkünften kann es durchaus von Vorteil sein, wenige Teilnehmer dabei zu haben. Zu besonders beliebten Terminen haben Kleingruppen eher noch Glück Restbetten zu ergattern. Für eine geringere Personenzahl erhält man zudem leichter begrenzt verfügbare Tickets zu begehrten Vorstellungen in Musicals, geführten Touren durch Museen und Ausstellungen oder auch Plätze in Restaurants zum gemeinsamen Abendessen. Auch aktive Programmpunkte, wie Fahrradtouren, Bogenschießen, Minigolf oder Wassersport-Kurse sind mit eher kleineren Gruppen leichter durchführbar.

Als Aufsichtsperson kann es außerdem auch entspannter sein, auf eine geringere Schülerzahl achten zu müssen. So hat man als Begleiter eventuell sogar Gelegenheit, das Reiseziel selbst genauer für sich zu entdecken. Falls eine Schule nicht viele Begleitpersonen für Klassenfahrten entbehren kann, lassen sich Fahrten mit Kleingruppen, die weniger mitreisende Lehrer benötigen, leichter genehmigen und durchführen.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich somit sagen, dass Klassenfahrten mit kleinen Gruppen zwar budgetär herausfordernd sein können, sie bringen aber durchaus auch organisatorische Vorteile mit sich. Wir helfen Ihnen gerne bei der Planung. Sprechen Sie uns an!

 

von Sabrina Sing